Wieviel Erfahrungspunkte sind angemessen?

Vom Umgang mit Erfahrungspunkten und dem erreichen der Maximalstufe anhand von zwei Modellen.

In jedem guten Regelwerk finden Spielleiter eine Empfehlung wieviel Erfahrungspunkte im Schnitt vergeben werden sollten. Dieser Wert dient zur Orientierung, denn 10/100/1000 Punkte sind von System zu System unterschiedlich zu bewerten und daher vor allem für Umsteiger äußerst hilfreich.

Doch auch Spieler die nicht umsteigen, sondern ins Rollenspiel einsteigen stellen immer wieder Fragen zu diesem Thema. Darum stelle ich euch zwei typische Modelle zur Vorgehensweise vor.

Die epische Kampagne

Die Existenz der Charaktere ist auf die Kampagne beschränkt. Der Verlauf der Geschichte ist (grob) definiert und für das große Finale sind möglichst mächtige Charaktere vorgesehen.

Angenommen die Kampagne ist in 50 Abschnitte gegliedert, dann erhalten die Charaktere je Abschnitt ca. 2% der maximalen Erfahrungspunkte die möglich sind. Entsprechend der Geschehnisse mal mehr, mal weniger. Rechtzeitig zum Ende ist die Gruppe am Limit oder zumindest nah dran und bereit für was auch immer kommen mag.

Der Reihe nach unabhängige Abenteuer

Vielleicht gibt es eine Handlung die wie ein roter Faden durch alle Abenteuer verläuft und wiederkehrende Elemente (z.B. NSC), doch im Grunde hängt nichts zusammen. Die Menge an Erfahrungspunkte richtet sich dann primär danach wie oft eure Gruppe spielt.

Überlegt euch als Gruppe wie schnell oder langsam eure Charaktere aufsteigen sollen und berechnet mittels Dreisatz einen Durchschnittswert der eurem Spielstil entspricht. Drei Annahmen als Beispiel:

  1. Die empfohlene Menge Erfahrungspunkte für ein normales Abenteuer (was auch immer „normal“ bedeutet) beträgt 100.
  2. Die maximal mögliche Erfahrung beträgt 5.000 Punkte.
  3. Eure Gruppe benötigt für ein normales Abenteuer 4 Spieltermine und somit insgesamt 200 davon.
  • Trefft ihr euch einmal im Monat benötigt ihr fast 17 Jahre.
  • Trefft ihr euch einmal pro Woche nur noch knapp 4 Jahre.

Natürlich könnt ihr andere Spielergruppen fragen wieviel Erfahrungspunkte es bei ihnen gibt, aber das nützt euch nix wenn deren Spielstil ein anderer ist.

Warum sollte es danach nicht weitergehen?

Darauf gebe ich euch im Artikel: „Maximalstufe erreicht, was nun?“, ein paar Antworten. Natürlich gilt weiterhin die oberste Direktive des Rollenspiels: „Macht was ihr wollt!“ und spielt die Charaktere weiter :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.