Traut keiner Rezension

Unter Bloggern ist das Thema „Rezensionen“ sehr umstritten, denn eine Frage stellt sich immer: „Wie neutral steht er oder sie zum Produkt?“. Im Rollenspielsektor beantwortete der Verlag Ulisses Spiele diese Frage für seine Produkte klar & deutlich … und schoss sich damit selbst ins Knie.

Im Artikel „Wir sind unbequem geworden“ wird erläutert, wie lediglich zwei negative Kritiken des Blogs Neue Abenteuer dafür sorgten von der Liste der Empfänger von Rezensionsmaterial gestrichen zu werden. Im Netz findet ihr Unmengen an Kommentaren zum Fall.

Eines steht jedenfalls fest: Wenn ihr euch bei einer Rezension z.B. zu „Das schwarze Auge“ fragt, wie es um die Neutralität steht, ruft euch folgendes ins Bewusstsein:

Blogger, die sich kritisch oder negativ über Produkte von Ulisses Spiele äußern, erhalten keine Rezensionsexemplare.

Wenn ein Blogger also ein Rezensionsexemplar erhält und ein positives Fazit zieht, dann tut er das wahrscheinlich, um auch weiterhin vom Verlag versorgt zu werden. Die Möglichkeit sich anderweitig zu äußern gibt es nicht mehr.