Splittermond: Triumph & Patzer

Die Originalregeln für Triumphe und Patzer sind asymmetrisch und gefielen unserer Gruppe nicht. Also überlegten wir uns eine symmetrische Hausregel.

Wir diskutierten zu zweit nach einer Spielrunde diverse Stunden in der Küche wie wir die Regeln für Triumphe und Patzer in Splittermond symmetrisch gestalten können. Das Ergebnis gefällt uns sehr gut und hilft hoffentlich auch anderen Gruppen, denen die asymmetrische Originalregel nicht zusagt.

Die neue Regelung

Patzer

1 + 1 = -3 EG und automatischer Misserfolg
1 + 2 = -3 EG
Triumph

 9 + 10 = +3 EG
10 + 10 = +3 EG und automatischer Erfolg

Erläuterung

Damit ist es möglich, dass selbst ein Meister seines Fach’s eine Probe nicht besteht (1+1) und ein Laie etwas unmögliches vollbringt (10+10).
Das rechnerische Ergebnis ist irrelevant.

Bei einem normalen Triumph (9+10) gibt es +3 EG auf das Würfelergebnis, die Probe kann möglicherweise dennoch nicht bestanden werden.

Bei einem normalen Patzer (1+2) gibt es -3 EG, wer sehr gute Werte besitzt kann die Probe damit möglicherweise dennoch schaffen.