Disdyakistriakontaeder, Hexakisikosaeder oder einfach nur W120

Im Blog der ZEIT berichtet Alina Schadwinkel über die Firma The dice lab und deren neueste Kreation, den 120-seitigen Würfel, Zitat:

Die Zahlen auf den gegenüberliegenden Flächen des d120 addieren sich stets zu 121. [..] Überall dort, wo zehn Dreiecke aufeinander treffen, addieren sich die Zahlen zu 605, dem Zehnfachen des Durchschnitts aller Nummern auf dem Würfel. An anderen spezifischen Stellen ist es vier beziehungsweise sechs Mal so viel. Nämlich stets dort, wo vier oder sechs Flächen an einer Ecke zusammenkommen.

Zum Artikel

Gelangweilt trotz Rollenverteilung?

Viele Rollenspiele erlauben sehr unterschiedliche Charaktere. Ein möglicher Nachteil davon sind Phasen in denen jemand nix zu tun hat, obwohl alle in der Szene anwesend sind.

Als wir unsere Charaktere bastelten, gingen wir zu unbedacht an die Rollenverteilung heran. Natürlich achteten wir darauf, dass jeder ein Alleinstellungsmerkmal besitz (Spotlight), doch empfanden wir jeden Kampf als lästig. Warum? Zum Artikel

Fallen – Einbau und Umgang

Beim Schreiben oder Vorbereiten eines Abenteuers kommst du auf die Idee eine oder mehrere Fallen einzubauen. Damit später alles rund läuft ist, abhängig von dem was du dir vorstellst, eine sorgfältige Planung nötig.

Du musst auf das Scheitern vorbereitet und dir im klaren sein, wie tödlich du diesen Abschnitt des Abenteuers gestalten möchtest. Damit die Spieler am Ende für ihre Leistung angemessen belohnt werden, ist darauf zu achten, dass Risiko und Belohnung in einem fairen Verhältnis zueinander stehen und niemand für wertlosen Plunder sein Leben lässt.

Zum Artikel

Dynamische Platzierung von Plotelementen

Je nach Umfang eines Abenteuers ist eine Vielzahl an Schauplätzen vorgesehen bei denen etwas bestimmtes passieren soll. Grundsätzlich ist das eine feine Sache, doch was ist wenn deine Spieler sich partout nicht dorthin bewegen?

Die hier vorgestellte Dynamik in der Plotgestaltung ist natürlich nicht immer möglich. Recht häufig sind Dinge jedoch so gut umplatzierbar, dass der Spielfluss erhalten bleibt und es den Spielern weiterhin so vorkommt als habe alles stets seine Ordnung. Zum Artikel

Patzer an Spieler delegieren

Es ist ein schönes Mittel die Spieler in den Prozess einzubinden und entlastet all jene Spielleiter die für gewöhnlich um kleinste Auswirkungen feilschen müssen.

Den ganzen Tag, bei irgendwelchen unwichtigen Proben, sind die Würfel auf eurer Seite. Doch genau in dem Moment, in dem ein Patzer wirklich mies wäre, passiert es und ihr würfelt einen :(

Je nach Situation ist der Spielraum das Ereignis zu beschreiben unterschiedlich groß. Doch selbst wenn regeltechnisch nur auf einer Patzertabelle gewürfelt werden muss, bedarf es einer kurzen Beschreibung was ingame geschieht. Zum Artikel